Dr. Philipp Heimberger

Ökonom, Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche

Zur Person

Schwerpunkte

Philipps Forschungsinteressen umfassen die Bereiche Makroökonomie, Wirtschaftspolitik, öffentliche Wirtschaft und internationale Wirtschaft. Seine Forschung ist meist empirisch und wendet verschiedene ökonometrische Methoden an, um politisch relevante Forschungsfragen zu beantworten. Eines seiner Spezialgebiete ist die Meta-Analyse. Wesentliche Teile von Philipps Arbeit befassen sich mit der Finanzpolitik in Europa aus makroökonomischer Perspektive.

Kurzbio

Philipp promovierte 2018 in Volkswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien. Derzeit ist er Ökonom am Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (Leiter der Makrogruppe). Auszeichnungen: Best-Paper-Preis Keynes-Gesellschaft 2021, EAEPE-Kapp-Preis 2020, Egon-Matzner-Preis für Sozioökonomie 2020, Eduard-März-Preis 2018, Kurt-Rothschild-Preis 2017.
E-Mail: